Wir wollen mit unserem Bioreaktor Projekt demonstrieren, dass die Prinzipien eines gezielten mikrobiologischen Bodenaufbau auch in Deutschland hervorragende Resultate liefern. 

Weiterhin wollen wir Landwirten ermöglichen, diese Prinzipien für sich zu nutzen. 

Äußerlich sieht der ÖWA Bioreaktor aus, wie ein überdimensionierter Gartenkomposter. Er ist in seiner Wirkungsweise und in seinem Aufbau stark angelehnt an den „Johnson-Su Bioreactor“, entwickelt von Dr. David Johnson in den USA.

Im Gegensatz zu Kompostierungsverfahren ist das Ziel des Bioreaktors nicht, große Mengen organischer Substanz in Nährstoffe für Pflanzen zu verwandeln. Primäres Ziel des Bioreaktor ist es, ein Mikrobiom zu züchten, mit dessen Hilfe Pflanzen optimal gedeihen können. Pflanzliche Nährstoffe fallen natürlich auch an, aber sie sind hier nicht mehr als ein angenehmes Nebenprodukt. 

Benötigt werden nur relativ geringe Mengen. Weltweit wurden erstaunliche Ergebnisse mit einmaligen Ausbringungen von 500 kg pro Hektar erzielt. Sogar Mengen von nur einem kg pro Hektar hatten schon signifikante Wirkung.

Autor: Dietmar Spriwald