Es gilt der generelle Grundsatz: Die Haltungsform wird den Bedürfnissen der Tiere angepasst. Und nicht umgekehrt.

  • die Bentheimer Schweine werden das ganze Jahr draußen gehalten
  • die Tiere leben ab ihrer Geburt in sozialen Gruppen
  • jede Gruppe von ca. 15-20 Tiere hat mehrere eigene Weiden zur Verfügung. Jede Weide hat ungefähr die Größe eines Fußballfeldes
  • eigene Züchtung und Aufzucht der Ferkel
  • die Deckung der Sauen erfolgt über eine Eber (keine künstliche Besamung)
  • die Ferkel bleiben nach der Geburt mehrere Monate bei den Sauen

Umsetzungen Naturschutz

  • auf den Weiden wurde regionales Saatgut (ca. 40 verschiedene Sorten) ausgebracht, um die Artenvielfalt zu erhöhen und Insekten zusätzlichen Lebensraum zu bieten
  • ungenutzte Weiden werden nicht gemäht oder gemulcht. Dadurch können Pflanzen hoch aufwachsen, blühen und bieten Nahrung/Lebensraum
  • zwischen die Weiden wurden zusätzlich Hochstamm Streuobstbäume gepflanzt. Streuobstbäume sind ein Paradies für Insekten und Vögel
  • Pflanzen- und Insektengifte sind tabu

Produktqualität und Schlachtung

  • die Tiere werden bei einem Hausschlachter geschlachtet. Von erfahrenen Mitarbeiter, die vernünftig bezahlt werden.
  • der Transport dauert ungefähr 20 Minuten
  • das gesamte Tier wird zu Fleisch und Wurst verarbeitet
  • die Würste werden nicht künstlich mit Wasser gestreckt
  • wir verwenden für die Würste nur erstklassige Gewürze und Natursalz. Kein Zucker, kein Nitritpökelsalz, keine Farbstoffe.